Kindergarten St. Josef in Wilflingen

Unser 1-gruppiger Kindergarten liegt zentral im Ortskern von Wilflingen. Der Kindergarten zeichnet sich durch eine sehr große Außenspielfläche für die Kinder aus. Etwa 200 Meter entfernt beginnen schon die ersten Wiesen, Felder und Wälder.

Unser Betreuungsangebot:

Wir bieten für max. 25 Kinder im Alter von 2,75 bis 6 Jahren einen Platz in unserer Regelgruppe.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 7:30 – 12.00 Uhr

Montag bis Donnerstag 13:30 – 16:00 Uhr

Für Schulkinder der 1. und 2. Grundschulklasse bieten wir eine Hausaufgabenbetreuung an.

In einer Atmosphäre von Vertrauen, Geborgenheit und Sicherheit bieten wir Kindern und Eltern, gleich welcher Religion und Nationalität, ein wertvolles Miteinander.

Wir ermöglichen ihren Kindern sich zu öffnen für die Welt und für die Menschen, getragen durch den gelebten Glauben.

Die Kinder erfahren Annahme und Fürsorge im täglichen Miteinander. Wir begleiten sie in ihrer ganzheitlichen Entwicklung.

Kinder sind wertvolle Gäste, die eine Zeitlang zu uns kommen, sorgsame Zuwendung und achtsame Unterstützung verlangen und dann aufbrechen, um ihre eigenen Wege zu gehen.

Aus der Geschichte des Kindergartens

Wie lange in Wilflingen schon ein Kindergarten besteht ist nicht genau belegt. Tatsache aber ist, dass der Pfarrer Josef Högg sich bereits vor dem 1.Weltkrieg bemühte, in Wilflingen eine

wie es damals hieß „Kleinkinderschule“ zu eröffnen. Es ist auch belegt, dass dieser Pfarrer im Jahr 1914 Dreihundert Mark für den Zweck zur Eröffnung einer Kleinkinderschule mit Schwesternstation stiftete. Im Jahr 1922 hat Frau Bertha Ehinger mit der Kirchengemeinde einen Vertrag abgeschlossen. Darin vermachte sie ihr Haus Nr. 66, Wohnhaus mit Scheuer, Wasch und Backhaus, Schweinestall und Hofraum ebenfalls für diesen Zweck.

Aus alten Akten ist zu entnehmen, dass in den zwanziger Jahren immer wieder Spenden und Schenkungen für diesen Zweck eingegangen sind. Es muss also vielen Bürgern ein wichtiges Anliegen gewesen sein. Wie aber auch herauszulesen, ist gestaltete sich die Besetzung mit Ordensschwestern sehr schwierig. Wann der Kindergarten tatsächlich in Betrieb ging, ist nicht genau belegt. Ältere Mitbürger erinnern sich und es gibt auch Fotos, dass während des 2. Weltkrieges ein Kindergarten in Wilflingen geführt wurde, allerdings nicht von der Katholischen Kirchengemeinde und auch nicht in dem überlassenen Gebäude. Der Kindergarten war damals in einem Haus in der heutigen Sigmaringer Straße untergebracht.

Eröffnet wurde die Schwesternstation mit Kindergarten schließlich am 1. April 1948 in dem überlassenen Gebäude in der heutigen Stauffenbergstrasse.

Da das Gebäude für den Zweck aber zu klein war und auch nicht den Erfordernissen entsprach, beschloss man einen Neubau hinter dem damaligen Gebäude. Dieser konnte im Jahr 1965 bezogen werden. Durch großzügige Spenden und durch erhebliche Eigenleistungen der Eltern wurde dieser Kindergarten immer wieder renoviert und umgebaut. Auch die Außenanlagen wurden vergrößert und in Eigenleistung Spielgeräte beschafft.

So freuen sich die Wilflinger sehr über diese Einrichtung, die derzeit bis auf den letzten Platz belegt ist. Die Kinder kommen allerdings nicht alle aus Wilflingen, sondern vor allem auch aus der Hauptgemeinde Langenenslingen.

Die bürgerliche Gemeinde Langenenslingen trägt finanziell den größten Teil der Kosten, worüber die Katholische Kirchengemeinde sehr dankbar ist. Die Kirchengemeinde trägt den Rest der nicht gedeckten Kosten.

Es ist festzustellen, dass der Kindergarten eine ganz besondere Bereicherung unseres Dorfes und deshalb nicht wegzudenken ist.

 


für alle Beiträge der Mappe „Kirchliche Gebäude und Einrichtungen“ gilt:

Stand April 2016

Autor: Josef Reck

Quellenverzeichnis: Heimatbuch „Wilflingen 900 Jahre Geschichte“