Erstkommunion

Herzliche Einladung mit Ihrem Kind gemeinsam die Zeit der Vorbereitung zur Erstkommunion zu erleben. Die Elternarbeit beinhaltet vier Abende:

1) im September/Oktober: Die Organisation und Vorstellung der Konzeption

2) im Advent: Das Kirchenjahr gestalten: religiöse Bräuche im Jahreskreis

3) im Januar/Februar: Versöhnung - Buße - Beichte

4) im März: Die Eucharistie

Die Kinder treffen sich zu 10 Gruppenstunden als konkrete Vorbereitung auf ihr grosses Fest.

Die Termine für die Erstkommunion werden beim 1. Elternabend ausgemacht. Zwischen Andelfingen und Langenenslingen wird zwischen Weißem Sonntag und Sonntag nach Ostern jeweils jährlich gewechselt. In den geraden Jahren hat Andelfingen Weißen Sonntag und in Langenenslingen am Sonntag danach Erstkommunion.

Die Kommunionkinder sind mit ihren Eltern eingeladen die Sonntagsgottesdienste regelmäßig zu besuchen.

Im Mittelpunkt der Vorbereitung steht der Fisch - griech. Ichthys als Kurzformel unseres Glaubens:

 

ICHTHYS, iχθύς, kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Fisch". Man sagt, dass die ersten Christen in der Zeit der Verfolgung den Fisch als geheimes Erkennungszeichen benutzten: War man sich nicht sicher, ob eine anwesende, unbekannte Person ein Nachfolger Jesu war oder nicht, zeichnete man einen Bogen in den Sand. Vollendete der Unbekannte das Symbol durch einen Gegenbogen zu diesem Fisch, gab er sich damit als an Jesus gläubig zu erkennen.

Das Symbol des Fisches wurde nicht zufällig gewählt, sondern es drückte zwei Bedeutungen aus. Zum Einen bezog es sich darauf, dass Jesus gemäß Markus 1,17 Simon (der später Petrus genannt wurde) und dessen Bruder Andreas beim Fischen am See von Galiläa aufforderte, mit Ihm zu gehen und ihnen sagte, dass Er sie zu Menschenfischern machen wolle. Zum Anderen ließ sich aus den Anfangsbuchstaben des griechischen Wortes iχθύς eine Art Glaubensbekenntnis ableiten:

Ιησούς - Iesóus - Jesus
Χριστός - Christós - Christus [der "Gesalbte", auf Hebräisch "Maschiach" (Messias)]
Θεού - Theoú - Gottes
Υιός - Hyiós - Sohn
Σωτήρ - Soter - Retter, Erlöser

 

Firmung 2016

Am 20. November 2016 empfingen 63 Jugendliche durch Herrn Generalvikar Clemens Stroppel das Sakrament der Firmung. 

 

 

Firmung 2018

Am 14. Oktober 2018 begrüßen wir Herrn Domkapitular Thomas Weißhaar. Er wird um 10.00 Uhr im Auftrag des Bischofs 52 Firmlingen das Sakrament der Firmung spenden. Die Jugendlichen sagen damit JA zu ihrer Kirche, die sich in stürmischen Zeiten befindet, und zu ihrem Glauben. Die Gemeinden bedanken sich bei den Jugendlichen für ihre Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und auf den Geist Gottes zu hören.

Ein herzliches Dankeschön gilt Herrn Diakon Kauß für die Organisation und Begleitung bei der Firmvorbereitung. Ebenso Dank an die erwachsenen FirmbegleiterInnen, die damit ein Zeugnis ihres Glaubens abgelegt haben.

Besuch der Firmlinge bei Firma Striebel

Im Rahmen der diesjährigen Firmvorbereitung besuchte eine Firmgruppe am

28. September die Firma Striebel in Langenenslingen. Die Firma ist Recycling-Profi für

Altkleider. Seit 25 Jahren wirtschaftet die Firma  aus christlicher Überzeugung in

Verantwortung vor Umwelt und Schöpfung:  Herr Geßler von der Firma führte die

Jugendlichen und erwachsenen Firmbegleiterinnen durch den Betrieb. Nach einer Stärkung

mit  Butterbrezeln und Getränken verfolgten alle den Weg der angelieferten Altkleider durch

die  verschiedenen Sortierstationen bis zum späteren Verlassen des Betriebs, um als

gebrauchte  Kleider oder Putzlappen der neuen Bestimmung wieder zugeführt zu werden. Pro

Tag kommen über 50 Tonnen Altkleider im Werk an und werden weiter verarbeitet.

Besonders beeindruckend für die Jugendlichen war die Kleiderpresse, die Kleidung

zusammenpresst, um sie für den internationalen Markt leichter versenden zu können. Die

Firma Striebel arbeitet weltweit mit Partnern renommierter caritativer Organisationen wie der

„aktion hoffnung“ oder dem Deutschen Roten Kreuz zusammen.

Die Jugendlichen waren sichtlich von der Arbeit dort beeindruckt und bedankten sich für die

engagierte Führung und die Verpflegung.